social media artist

Städtische Galerie Ochsenhausen [9.7.-8.10.2017]

"Venedig in der Kunst" in der Städtischen Galerie Ochsenhausen vom 9. Juli bis zum 8. Oktober 2017

Mehr als 30 Millionen Touristen kommen jährlich nach Venedig, um sich von den prächtigen Kirchen, Palästen und dem reichen kulturellen Erbe der Stadt verzaubern zu lassen. Mit der Renaissance und der venezianischen Schule begann das goldene Zeitalter der Malerei. Die großen Meister Tizian, Tintoretto, Veronese und später Tiepolo, Canaletto und William Turner zeugen von dieser großen Vergangenheit. Über Jahrhunderte hat Venedig Künstler aller Art angezogen. Und bis heute ist die Lagunenstadt ein Ziel für Maler aus aller Welt. So präsentiert die Ausstellung neben historischen Stadtansichten unter anderem Bilder und Objekte von Hundertwasser, Salvador Dalí, Elvira Bach und Horst Janssen. Ergänzt wird die Präsentation durch Fotos sowie durch Texte und Lyrik, beispielsweise von Thomas Mann, Joseph Brodsky oder Reiner Maria Rilke. Im Jahr der Kunstbiennale 2017, in dem in Venedig Hunderttausende von Kunstfreunden zu Gast sind, entsteht so ein künstlerisches Porträt einer Stadt, die wie nur wenige Orte auf der Welt die Menschen in ihren Bann zieht.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr, Donnerstag 11 bis 19 Uhr

Information und Buchung von Führungen

Stadtverwaltung Ochsenhausen
Michael Schmid-Sax
Marktplatz 1, 88416 Ochsenhausen
Telefon 07352 92 20-22, schmid-sax@ochsenhausen.de
www.ochsenhausen.de

WOLF NKOLE HELZLE ist beteiligt mit fotografischen Verdichtungen aus Serie der VENICEwalks

Ob in Venedig, in San Francisco, in Japan oder China, Wolf Helzle ist immer unterwegs. Er nimmt pro Wanderung viele Fotoaufnahmen, immer in Richtung des Weges. Durch die Weiterbearbeitung, die transluzente Schichtung – aus vielen Einzelaufnahmen wird eines – stellt sich das Phänomen der „Gleichzeitigkeit“ ein, Raum und Zeit werden verdichtet. Die transformierte Natur ermöglicht es dem Betrachter, in die Landschaft hineinzugehen zu einem Ort, wo Raum und Zeit keine Rolle mehr spielen, wo Stille und Inspiration auf ihn warten.

Wolf Nkole Helzle (geb. 1950) studierte Malerei und Plastik an der Freien Kunstschule Stuttgart und an der Hochschule für bildende Künste Kassel bei Prof. Harry Kramer. Auch – und vor allem – um seine Familie zu ernähren arbeitete er danach 20 Jahre in der Soft- und Hardwareindustrie. Vor nun 21 Jahren wechselte er in das Fach Medienkunst und arbeitet inzwischen ausschließlich mit Foto-grafie, Video, Installationen und Performances. Eines der zentralen Themen seiner künstlerischen Arbeit ist die Frage nach der Beziehung zwischen dem Einen und dem Vielen. Dieser Frage geht er sowohl im nationalen als auch im internationalen Kontext nach, wie bei der Ogaki-Biennale in Japan und der Biennale media_city Seoul, Südkorea. Er war eingeladen vom College of Art and Design, Beijing, und vielen deutschen und europäischen Ausstellungsprojekten und Festivals.